Martin Muser

Kannawoniwasein 1

Martin Muser
Kannawoniwasein – Manchmal muss man einfach verduften
Hamburg 2018
ISBN 978-3-551-55375-1

“Mit den falschen Leuten in der Bahn, mit dem richtigen Mädchen auf dem Traktor – weniger Abenteuer wäre schäbig, wenn man fast schon zehn ist.”
Michael Schmitt, Süddeutsche Zeitung

“Knapp 170 locker gesetzte Seiten braucht Martin Muser für seine Erzählung. Und obwohl hier weder gesellschaftliche Konflikte noch existenzielle Lebensfragen verhandelt werden, ist seine Geschichte auf ihre lässig beiläufige Art welthaltiger als so manch schwergewichtiger Problemroman für junge Leser.”
Christian Staas, DIE ZEIT

“Das wunderbar durchgeknallte Freundschafts-Reise-Abenteuer […] jongliert gekonnt mit literarischen Vorbildern, fügt eine ordentliche Prise – verschriftlichte – Berliner Schnauze, leicht anarchischen Erfindergeist und allererste Liebe dazu…”
Stiftung Lesen, Leseempfehlungen

Kannawoniwasein! Da fährt Finn zum ersten Mal alleine mit dem Zug nach Berlin – und wird prompt beklaut. Zu allem Übel schmeißt ihn dann noch der Schaffner raus, mitten im Nirgendwo. Aber so lernt Finn Jola kennen, die immer einen flotten Spruch draufhat und weiß, wie man auf eigene Faust in die »Tzitti« kommt. Eine abenteuerliche Reise durch die Walachei beginnt, auf der die beiden einen Traktor kapern, im Wald übernachten, einem echten Wolf begegnen, Finns Rucksack zurückerobern – und richtig dicke Freunde werden.